Erik Martin, Herausgeber des Muschelhaufen

 

Familie

Untertietel

 

Erik Martin gab (mit einer 12jährigen Unterbrechung) von 1969 bis 2008 die kulturelle Jahresschrift Muschelhaufen heraus. Er unterrichtete längere Zeit als Deutsch- und Biologielehrer, war Autor und Zeitschriftenmitarbeiter und lebt heute in Viersen-Dülken.

 

Für seine Verdienste um den Naturschutz (unter anderem für ein Fledermaus-Wiederansiedlungsprogramm, das er mit der Deutschen Waldjugend im Kaldenkirchener Grenzwald durchführte) und sein Jugendbuch Fjellwanderung, erhielt er 1997 den Klaus-Gundelach-Preis der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald.

 

Seine Lieder werden von Pfadfindern, bündischen Gruppierungen und der Mittelalter-Folkszene gesungen, vor allem Wenn der Abend naht und Der Piet am Galgen. Er ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Burg Waldeck.

 

>> zur Muschelhaufen-Hauptseite

Über den Herausgeber:

In Wikipedia:  Erik Martin; Karin Schliffke:  Die Kulturmacher

Buch-Veröffentlichungen (Auswahl):

  • Macs Fahrtenbuch. Viersen 1971
  • Waldläuferheft für Nordlandfahrer und Liederfreunde. Deutsche Waldjugend, Hemer 1982
  • Liederblätter deutscher Jugend. Heft 27. Heidenheim 1984; 2. geänderte Aufl. mit dem Titel Lieder von Mac. Viersen 2000
  • Fjellwanderung. Jugendbuch. Illustriert von Dieter Meul. Südmark-Verlag, Heidenheim 1986
  • Das Werk des Schriftstellers Werner Helwig. Eine Sonderausgabe des Muschelhaufen Nr. 26 / Nr. 26 A (1. Aufl. 1988, erweiterte 2. Aufl. 1991)
  • Das kleine Grenzwaldbuch. Viersen 1987/88
  • Die schwierigen Jahre. Jugend 1949-56. Autobiographische Skizzen. Mit Illustrationen von Martin Lersch, einem Porträt von Dieter Meul und einem Nachwort von Peter Nieting. Corvinus Presse, Berlin 1995; siehe unten!
  • Etwas andere Geschichten zum Vorlesen. (Hrsg.) Deutsche Waldjugend, Hemer 1996
  • Lieder von Mac. Liederbuch. Klaus-Gundelach-Fonds, Viersen 2000

 

Es gibt eine CD Wenn der Abend naht (unter dem bündischen Namen „Mac“) mit seinen Liedern für Jugendgruppen, herausgegeben vom Bundesverband der Deutschen Waldjugend 1996 (2. Auflage 2000).

 

Wikipedia über das Lied Wenn der Abend naht

Wikipedia über das Lied Der Piet am Galgen

 

Eine zweite CD Heut wird die Hexe verbrannt (frühe und weitere Gruppenlieder; Textheft mit Gitarre-Akkorden) gab der Förderverein der Waldjugend „Klaus-Gundelach-Fonds“ 2006 heraus.

Lieder von Mac: Urheberrechtsnachweis

Erik Martin: Die schwierigen Jahre.

Jugend 1949–1956. Autobiographische Skizzen

 

72 Seiten, mit 8 Illustrationen von Martin Lersch, 1 einer Porträtzeichnung von Dieter Meul, einer Foto-Abbildung und einem Nachwort von Peter Nieting. Von Hand japanisch gebunden von Hendrik Liersch. Corvinus Presse Berlin.

 

Einige vom Autor signierte Exemplare sind noch vorhanden. Anfrage bitte an Erik Martin über: „Impressum/Kontakt“.

 

Über das Buch:

 

„Die schwierigen Jahre ist eine faszinierende Lektüre, die mal betroffen macht, mal schmunzeln läßt.“

Sabine Hänisch

in: WESTDEUTSCHE ZEITUNG

*

 

„Man muß zwischen den Zeilen dieses unaufgeregten, fast nüchternen Berichts lesen. Dann erhält man eine Ahnung davon, was nicht nur Martin, sondern vielleicht viele seiner Generation in der frühen Adenauer-Zeit formte.“

Klaus Matthias Schmidt

in: RHEINISCHE POST

*

Erik Martin rechnet in seinem Buch korrekt und ehrlich mit all jenen Sozialisationsinstanzen ab, die ihn (...) systematisch und gewaltsam an seiner Identifikationsfindung, an der Entfaltung seiner Persönlichkeit und Intellektualität gehindert und zum Gefangenen einer kleingeistigen, provinziellen Enge gemacht haben: mit dem Vater, mit den Lehrern, den Patres. Dies geschieht nüchtern und gelassen, ohne Haß und ohne Larmoyanz...“

Peter Klusen

*

„Erik Martin hat sie berührend dokumentiert, die philiströse Enge der frühen deutschen Nachkriegslandschaft.“

Jochen Arlt

in: NEUES RHEINLAND

*

 „...dessen unprätentiöser, allerdings pointierter Stil beweist, daß gutes Erzählen Leser zu allen Zeiten packt, wenn der Stoff entsprechend ist.“

Theo Breuer

in: DIE BRÜCKE (Saarbrücken)

*

 

„Wie erzürnt ein Junge seine Eltern so, dass sie ihn in ein unglaublich strenges Jesuiten-Internat schicken?

Und wie stellt er es an, daß er da wieder – allerdings erst nach drei Jahren – herauskommt?

Und wie ergeht es ihm bei erneuter Flucht aus dem Elternhaus, als er in Sizilien ohne Visum nicht mehr weiterkommt und ihm das Geld ausgeht?

Wer Interesse für menschliche Schicksale hat, wird mit Anteilnahme dieses kleine Werk lesen und auch vergleichend über sich selbst zum Nachdenken kommen.“

Gerhard Neudorf

in: IDEE UND BEWEGUNG

 

 

 

 

Der Muschelhaufen-Herausgeber Erik Martin

 

>> zur Hauptseite